Beginnen sie früh genug mit den Vorbereitungen.

Auch wenn sie als Unternehmer vom Tagesgeschäft strapaziert werden und vielleicht wenig Zeit bleibt, über die Zukunft und über das eigene Leben nachzudenken, machen sie sich möglichst früh Gedanken zu ihrem Firmenverkauf. Der Verkauf wird dann neben den anderen zu einem neuen Unternehmensziel. Je zielstrebiger Sie auf den Verkauf zugehen, desto besser wird das Ergebnis sein. Machen Sie sich schonungslose Gedanken, an welcher Stelle ihr Unternehmen steht, an welcher Stelle Sie selbst stehen und entscheiden Sie sich für den richtigen Zeitpunkt für den Verkauf.

Verkaufen Sie, wenn es gut läuft

Verkaufen Sie ihr Unternehmen in gutem Zustand und nicht erst, wenn die Not drückt. Käufer wollen Sicherheit für ihr Investment. Stetiges Wachstum, gute Gewinnentwicklung, positive Reputation und ein guter Auftritt schaffen Vertrauen. Wenn Sie eines davon nicht haben, nehmen Sie sich die Zeit und bessern Sie nochmal nach. Zeigen Sie, was in ihrem Unternehmen steckt. Es macht sich bezahlt. Falls dafür keine Zeit ist: Auch Internetshops mit sinkenden Umsätzen und schwachen Gewinnen finden Käufer, aber nur mit entsprechenden Abschlägen.

Stoßen Sie die Zukunft bereits an

Für nichts zahlen Kaufinteressenten leichter als für die begründete Erwartung einer glanzvollen Zukunft nach der Übernahme ihres Internetshops. Machen Sie diese Zukunft greifbar. Stoßen Sie positive Veränderungen bereits selbst an und zeigen Sie bereits erste positive Ergebnisse. Erzählen Sie nicht den Interessenten, was man nach Kauf alles besser machen könnte, sondern beginnen Sie schon selbst damit.

Machen Sie ihr Geschäft transparent

Erfolge sind nur die Hälfte wert, wenn sie sich nicht beweisen lassen. Ein Käufer verlangt Sicherheit. Er will verständlicherweise wissen, wie ihr Geschäft funktioniert. Finden Sie heraus, womit ihr Unternehmen Geld verdient - welche Artikel laufen, welche Werbekanäle funktionieren, wo kommen die Besucher her, was kostet ein Sale, welche Lieferanten sind gut, wie viele Wiederkäufer haben Sie...?  Ein gut konfiguriertes Google Analytics und eine gute Warenwirtschaft liefern die Daten.

Bringen Sie die Buchhaltung auf Vordermann

Für manche Unternehmer ist es Sport, sich für das Finanzamt innerhalb legaler Grenzen arm zu rechnen. Wenn Sie einen Verkauf beabsichtigen sollten Sie von Höchstleistungen in dieser Disziplin absehen und zwei oder drei möglichst realitätsnahe Jahresabschlüsse vorlegen können. Achten sie auch darauf, dass Kosten über die Jahre hinweg nachvollziehbar gebucht sind - insbesondere für die Kosten der Werbekanäle und für Fremdleistungen.

Ziehen Sie den Verkauf nicht allein durch.

Natürlich wird es Sie nicht wundern, dass wir Ihnen empfehlen, sich einen geeigneten Partner für den Verkauf Ihres Onlineshops zu suchen. Wir haben gute Gründe: Der Verkauf eines Onlineshops ist ein komplexer, lang dauernder Vorgang und arbeitsintensiver. Er erfordert permanente Beschäftigung mit der Sache über einen Zeitraum von Monaten. Sie werden möglicherweise ihr Tagesgeschäft vernachlässigen müssen, was zu weniger Umsatz und Gewinn und damit zu schlechteren Verkaufschancen führt. Ein guter Partner bringt Sie in Kontakt mit Menschen, die Ihr gutes Unternehnmen für einen guten Preis übernehmen wollen und können. Er berät Sie bei der Vorbereitung des Verkaufs und bei der Findung eines marktfähigen Verkaufspreises. Er formuliert die richtigen Argumente für Ihren Shop, spricht die verschiedenen Interessentengruppen in der jeweils richtigen Weise an, wahrt Vertraulichkeit und Diskretion und sorgt für den Erfolg am Ende. Ein guter Partner für den Unternehmensverkauf zahlt sich immer aus. Er wird ihr Unternehmen zu einem Preis verkaufen, der sein Honorar bei Weitem ausgleicht.